Um weitere Bauberichte, RC-Modelle, Techniken, usw. zu sehen, melden Sie sich bitte im Forum an oder loggen sich ein.

Falls sie noch kein Mitglied sind, melden sie sich an.
Wir freuen uns über jedes neue Mitglied!

Bei Neuanmeldung haben sie etwas Geduld, da wir Sie erst persönlich Freischalten müssen.

Robbe F14 Navy

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Robbe F14 Navy

Beitrag  Gast am Mi 14 Jul 2010, 06:47

Moin zusammen,

Letzte Woche habe ich die Robbe F14 Navy Funke eingeschaltet und einen Moment spaeter geht die
Batterieanzeige auf Null. Komisch.
Deckel aufgemacht, der Batteriekasten fuer die 8 AA Eneloop 1.2V 2000mA ist links und rechts warm.
Spannung messen, keine Spannung da, Batterien einzeln messen, alle Zellen haben 1.32V.
Aber, im Batteriekasten sind 2 der Minus Federn schwarz und total flach, sodass die Batterien keinen
Kontakt mehr haben.
Also, Federn reparieren, Batterien rein, Spannung messen, ist da, Deckel zu, einschalten.
Nach einem Moment geht die Batterieanzeige auf Null.
Diesmal ist der Batteriekasten ganz nett angeschmolzen, die Batterien haben alle 1.28V.
Die Funke hat einen Kurzschluss.
Hauptplatine raus, Kabel nachsehen, da koennte was sein: das verdrillte Kabel vom Einschalter zum
Stecker auf der Hauptplatine glaenzt so komisch.
Netzteil anschliessen, Funke geht, auch der Sender.
Das Ergebnis: dieses Versorgungskabel war nicht ordentlich verlegt, sodass es zwischen Gehauesevorderwand
und Hauptplatine eingeklemmt wurde. Setzt man nun die Gehaeuserueckwand ein, wird das Kabel noch mehr verklemmt
und so entstand der Kurzschluss.
Folgen: das schlagartige Ausgluehen der Federn und die damit verbundene Unterbrechung des Stromflusses hat
einen groesseren Schaden verhindert.
Haette ich 3 Lipo Zellen in der Funke gehabt, haette ich mir wohl eine neue Funke kaufen koennen.

Die Lehre daraus: in „einem anderen Forum“ sagte ein ganz Schlauer zum Thema – Akkus mit Sicherungen ausruesten-
sinngemaess: das ist Geldverschwendung, braucht Platz und ist unnoetig.
Wir geben Ratschlaege und Tips nach bestem Wissen und Gewissen. Dass sich dabei auch Fehler einschleichen ist
verstaendlich.
Aber wenn jemand offensichtlich Mist verbreitet, den unbedarfte Bastler dann annehmen und materiellen Schaden erleiden,
dann ist das Verhalten dieser Schreiberlinge grob fahrlassig.
Ich denke, wir alle sind verpflichtet auf solche Patzer zu achten und diese dann von Mini streichen zu lassen.

Gruss Jan

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Da ist es wieder...

Beitrag  Gast am Mi 14 Jul 2010, 17:17

...das Sicherungsproblem!

Eine Sicherung schadet nie - und wenn man sie net braucht - auch gut! Eine Sicherung isst kein Brot bzw. verbrauch keinen Strom.

Grüsse,
Egge

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten